Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

de
Page
Das ist ja wohl der Gipfel!

Das ist ja wohl der Gipfel!

Am 27. Spieltag empfängt der HSV (2,10) den Tabellenführer aus Bielefeld zum Gipfeltreffer der 2. Bundesliga. Mit einem Sieg könnte die Arminia (3,55) fast schon nicht mehr einzuholen sein. Derweil könnte ein Erfolg dem HSV die Chance bewahren, sogar noch als Zweitliga-Meister in die Bundesliga zurückzukehren.

Was Euch erwartet?

Einen soften Start in die Partie, der aber spätestens zur zweiten Halbzeit in ein echtes Action-Spektakel münden könnte. Sowohl der HSV (66%) als auch Bielefeld (65%) schossen bisher mehrheitlich ihre Tore nach der Pause. Früh in Rückstand hingegen ist der HSV in dieser Saison noch nie geraten. Dennoch wird es interessant, wie Hamburgs verletzungsbedingt dezimierte Abwehr auf den Offensivdrang der Arminia reagiert. Die Bielefelder sind in dieser Saison vor allem im Umschaltverhalten (22 Tore) und nach Standards (19 Tore) gefährlich. Heckings Philosophie von Ballbesitzfußball könnte also auf den Prüfstand gestellt werden, wenn die Arminia-Kicker den Ball erobern und überfallartig die HSV-Defensive überrennen. Aber auch die ruhenden Bälle bergen Gefahr.

 

Auf wen kommt es an?
 

Fabian Klos ist Bielefelds Goalgetter vom Dienst, keiner im Team ist an mehr Toren beteiligt. Hinter ihm dirigiert Marcel Hartel die Offensive. Die Leihgabe vom 1. FC Union Berlin ist an den meisten Schüssen seines Teams beteiligt. Beim HSV haben diese Rolle Sonny Kittel und Tim Leibold inne. Keine anderen Spieler strahlen mehr Torgefahr beim HSV aus.


Ausblick

Eine wichtige Partie für beide Mannschaften, die vermutlich erst kurz vor Schluss entschieden wird. Der HSV steht mehr unter Druck zu siegen bzw. zu punkten. Bielefeld würde ein Unentschieden nicht weh tun und auch nach einer Niederlage wäre Platz eins noch sicher. Vorteil für die Arminia.