Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

de
Page
BBL Finalturnier

BBL Finalturnier

Der Basketball nimmt nach dem Fußball als zweite Sportart den Spielbetrieb wieder auf. Anders jedoch als die Profikicker der Fußball Bundesliga wird nicht die reguläre Saison zu Ende gespielt, sondern in einem eigens entworfenen Turnier der Meister gekürt. Was die Fans dabei zu erwarten haben und wie der Spielmodus ist, verrät euch sportwetten.de

 

BBL Quarantäne-Turnier: Der Spielmodus


Insgesamt nehmen zehn Teams am Turnier der Basketball Bundesliga teil. In zwei Gruppen treten jeweils fünf Teams gegeneinander an. Jede Mannschaft spielt einmal gegen jeden Gegner in ihrer Gruppe. Die besten vier Teams jeder Gruppe treffen anschließend im Viertelfinale aufeinander. Wobei beispielsweise der Erstplatzierte der Gruppe A auf den vierten aus Gruppe B trifft. Die letzten beider Gruppen spielen vor Beginn der Viertelfinalpartien Platz neun und zehn aus.
Im Viertel- und Halbfinale sowie im Endspiel treten die Kontrahenten in Hin- und Rückspiel gegeneinander an. Das aus beiden Spiel summierte Gesamt-Ergebnis nach erzielten Punkten kürt den Siege des Duells. Insgesamt wird es 35 Partien geben. 
 

Wo wird gespielt?


Austragungsort des BBL Quarantäne-Turniers ist München, genauer gesagt der Audi Dome. In der Heimspielstätte des FC Bayern Münchens werden ab dem 6. Juni bis zum 28. Juni alle Spiele ausgetragen. In der Gruppenphase und bis zum Halbfinale finden dort täglich zwei Spiele statt. Das Halbfinale wird über vier Tage ausgespielt, die Finalpartien über drei Tage.
 

Wer ist dabei?


Beim Quarantäne-Turnier der BBL nehmen zehn Teams teil: FC Bayern München, Hakro Merlins Crailsheim, EWE Baskets Oldenburg, BG Göttingen und Ratiopharm Ulm (alle Gruppe A). In Gruppe B sind die MHP Riesen Ludwigsburg, ALBA Berlin, Rasta Vechta, Brose Bamberg und die Fraport Skyliners versammelt.


Wer ist der Favorit?


Am Ende der abgebrochenen Saison stand nach 21 Spieltag der FC Bayern München ganz oben in der Tabelle. Und nicht nur aufgrund ihrer Gastgeberrolle beim Final-Turnier der BBL nehmen die Münchener die Favoritenrolle ein (Sieg Bayern: 1,8). Zwar muss der amtierende Meister auf Greg Monroe und Nihad Djedovic verzichten, dafür verstärkte man sich mit dem deutschen Nationalspieler Ismet Akpinar. Andere Clubs verstärkten ihre Kader mit Spielern von anderen Bundesliga Clubs, die nicht am Turnier teilnehmen. Zwei Spieler durften alle Clubs nachverpflichten, lediglich ALBA Berlin (Sieg Alba: 2,4), die EWE Baskets Oldenburg (Sieg Oldenburg: 10,0) und Brose Bamberg (Sieg Bamberg: 25,0) verzichteten bisher auf Neuverpflichtungen. 
 

Wo kann man das Final-Turnier der BBL sehen?


MagentaSport von der Telekom überträgt alle Partien des Final-Turnier der BBL. Dafür ist jedoch ein entsprechendes Abo notwendig. Bei Sport1 sind insgesamt sechs Begegnungen des Turniers zu sehen, unter anderem das letzte Final-Duell am 28. Juni 2020. 

 

Hier geht es zu unseren Top-Quoten