Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

de
Page
Titelsause oder Wartepause?

Titelsause oder Wartepause?

Während die Bayern nach dem Re-Start Sieg um Sieg einfahren, stolpern sich die Fohlen etwas zusammen. Souveränen Siegen folgen zuverlässig Rückschläge. Gegen die Bayern droht die zweite Pleite in Folge und somit ein weiterer Rückschlag im Kampf um die Champions League Plätze. Oder erleben wir nun den großen Aufgalopp der Rose-Elf in München? (Sieg Gladbach: 8,0)


Was Euch erwartet?
 

Top oder Flop scheint das Motto der Gladbacher Abwehr zu sein. Mit 36 Gegentoren verfügt die Borussia über die viertbeste Defensive der Bundesliga. Zudem kassierte Gladbach nur elf Gegentore vor der Pause - das ist der Top-Wert der Bundesliga! Andererseits gerieten die Fohlen in dieser Saison bereits sechs Mal früh in Rückstand. Heißt im Umkehrschluss für die Partie in München: Entweder gelingt dem designierten Meister ein Blitzstart oder bis zur Pause ist nicht viel zu erwarten. Für den Bayerischen Frühstart spricht, dass man bereits zehn Mal in dieser Spielzeit vor der 15. Minute ein 1:0 bejubeln durfte. (FCB erstes Tor 1.Halbzeit: 1,62)

 

Vertauschte Rollen: Bayern konterstark, aber Gladbach kommt über ruhende Bälle?
 

Als vergangene Woche Bayern in Leverkusen antrat, erwarteten viele vorab, dass die Werkself insbesondere über ihr starkes Umschaltspiel auftrumpfen würde. Doch dann fiel kurzfristig Kai Havertz aus und noch viel schlimmer: Die Bayern konterten in einer Tour. Alle vier Treffer gelangen im Umschaltverhalten. Gladbach sollte also gewarnt sein und mit mehr als einer Idee ins Rennen gehen, wie sie die Bayern-Abwehr knacken wollen. Denn mit 21 Toren im Umschaltverhalten gehört Gladbach zu den Top-Teams der Liga (Platz 4). Aber ihnen fehlt wie Leverkusen der entscheidende Mann dafür auf dem Platz. Denn Alassane Pleá ist nach seinem Platzverweis gesperrt. Darum könnten ruhende Bälle um so mehr bringen (15 Tore), insbesondere die Freistoß-Situationen haben es bei Gladbach in sich (8 Tore).


Auf wen kommt es an?
 

Den Bayern fehlen gelbgesperrt Lewandowski und Müller und somit der beste Torjäger (30 Tore) sowie Vorlagengeber (20 Assists) der laufenden Saison. Gut möglich also, dass sich erneut Serge Gnabry im Zentrum beweisen darf, womit mehr denn je das Umschaltspiel der Bayern forciert werden wird. Da Gladbachs Mr. 1:0 Pleá (5x) ausfällt, könnte es einige Umstellungen geben und die “alten Hasen” Stindl und Herrmann werden für den Angriffswirbel aus dem laufenden Spiel heraus sorgen.


Ausblick


Die Bayern haben durch das DFB-Pokal Halbfinale erneut eine englische Woche in den Knochen, ihnen fehlen zudem die Top-Scorer. Da Gladbach gleichfalls geschwächt als auch alles andere als in Top-Form antritt, dürfte es ein guter Kick auf Augenhöhe werden. Eine Punkteteilung dürfte beiden Clubs nicht weh tun und gilt aktuell als realistisch. (Unentschieden: 5,5)

 

HIER WETTEN