Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

de
Page
Bella Ciao, Paris!

Bella Ciao, Paris!

Alles bereit für ein Fußballfest? Atalanta Bergamo, die Tormaschine Italiens trifft beim Champions League Finalturnier auf die Weltstar-Truppe von Paris Saint-Germain. Die Italiener gelten zwar als Außenseiter, aber können dementsprechend eigentlich nur gewinnen.  (Sieg Atalanta: 3,4) Druck haben Tuchel und Co. Denn so “leicht” wie in dieser Saison war es noch nie, um die Champions League zu gewinnen - drei Siege benötigt es bis zum Titel. Aber erst einmal gilt es das Viertelfinale zu meistern.


Was Euch erwartet?

Ein entfesseltes Atalanta Bergamo. Der Underdog aus der Serie spielte erneut eine bärenstarke Saison in Italien und ist als Viertplatzierter auch kommende Saison in der Königsklasse dabei. Das Prunkstück ist die Offensive der Italiener. Mit 98 Saisontore wurde man europaweit nur von den Bayern (100) und Manchester City (102) getoppt. Beim Finalturnier in Portugal wollen sie auch für die Corona-geplagten Fans daheim für Freude sorgen. Und dafür gehen sie auch ins Risiko. Während Gegner Paris im bisherigen Turnierverlauf gerade einmal vier Gegentreffer kassierte, sind es bei Bergamo bereits 13 Stück. (Over 4,5 Tore: 3,8)  Sieben davon allein in der ersten Hälfte. Actionreich könnte es aber möglicherweise auch erst nach der Pause werden. Denn dann traf Atalanta Bergamo bevorzugt (58%), aber vor allem Paris wusste in der Offensive mit ihren Superstars Neymar, Mbappé und Icardi zu knipsen. Zwölf der 18 Turniertore fielen nach dem Pausentee.


Auf wen kommt es an?

Bei Paris hoffen sie, dass Mbappé noch rechtzeitig fit wird, um zumindest als Joker in die Partie zu kommen. Der französische Weltmeister ist der Top-Torjäger des Scheich-Clubs. Wettbewerbsübergreifend bringt es der Angreifer auf 29 Tore in dieser Saison. Auffällig jedoch: In der Königsklasse traf Mbappé fünf Mal, für das 1:0 war aber vor allem Sturmkollege Icardi zuständig. Der ehemalige Superstar aus der Serie A schoss ebenfalls fünf Tore, vier mal davon das 1:0. Bei Bergamo ruhen alle Hoffnungen auf Duván Zapata (18 Saisontore), da sein Sturmkollege Ilicic aktuell nicht zur Verfügung steht. Dabei war es, der im letzten Champions League Spiel mit vier Treffern in einer Partie das Tor zum Viertelfinale erst aufstieß.


Ausblick

Wie jede Saison kämpft Thomas Tuchel um seinen Job in Paris. Maßgeblich ist dafür das Abschneiden in der Champions League. Sollte Mbappé mitwirken können, spricht viel für einen Sieg der Franzosen. Die Defensive steht gut, der Angriff mit Neymar, Icardi und Mbappé dürfte Bergamo alles abverlangen. Knapp dürfte es dennoch zugehen und Paris stand sich in den vergangenen Jahren gern mal selbst im Weg auf dem Weg zum Titel. Doch meistens erst im Rückspiel, die Hinspiele liefen stets gut. Tendenz: Paris zieht ins Halbfinale ein.

 

HIER WETTEN