Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

de
Page
DFB-Pokal: Bayern Business as usual?

DFB-Pokal: Bayern Business as usual?

Nach der Saison ist vor dem DFB-Pokal Finale! Im Geisterfinale des DFB-Pokals treffen der FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen aufeinander. Sichern sich die Bayern das Double oder kann die Werkself den ersten Titel seit 1993 einfahren - damals ebenfalls der DFB-Pokal!
 

Was Euch erwartet?

Breiter als die Brust der Bayern ist dieser Tage nur der Oberkörper des unglaublichen Hulks. Der Rekordmeister feierte am 34. Spieltag den 16 Sieg in Folge - Vereinsrekord. Von 51 möglichen Punkten holten die Bayern 49 Stück und zudem schoss man 100 Tore in dieser Spielzeit. Letztmals gelang das einem Team in der Saison 1971/72. Na, wer war es? Natürlich die Bayern! Damals schoss Uli Hoeneß Treffer Nummer 100 und der Kaiser legte noch Treffer 101 oben drauf. 


Lässt Leverkusen wieder alle laufen?

Im Finale des DFB-Pokals treffen nun die Frühstarter der Saison 2019/20 aufeinander. Beide gingen zwölf Mal früh in Führung! Erleben die Fans daheim also einen echten Shootout im Finale? (Over 4,5 Tore: 3,2) Am 30. Spieltag traf man zuletzt aufeinander und erlebte eine denkwürdige Partie. Denn Leverkusen ging tatsächlich zunächst früh in Führung (9. Min)! (Erstes Tor B04: 3,2) Kassierte dann jedoch vier Konter der Extraklasse. Für die Bayern war diese Form von Toren in der Vergangenheit an sich unüblich, in dieser Spielzeit schoss man aber insgesamt 26 Stück. Nur der BVB war im Umschaltverhalten noch erfolgreicher (29 Tore). Die Frage ist, ob Leverkusen dieses Mal stabiler steht oder erneut seine Achillesferse offenbart. Insgesamt 17 Treffer im Umschaltverhalten kassierte Leverkusen in dieser Spielzeit, anfälliger waren nur der Absteiger Paderborn (21x), Augsburg, Hoffenheim (je20x) sowie Hertha BSC und Frankfurt (je 19). 
 

Mit Ecken ins Glück?

Kontern können sie in Leverkusen auch (19 Tore). Gut, dass die Bayern darüber die meisten ihrer Gegentore kassierten (13x). Aber eben auch bei Standards konnte man den Bayern in dieser Saison zumindest ein wenig wehtun (11 Gegentore). Vor allem Ecken führten zum Erfolg für den Gegner (6 Treffer). Leverkusen gelang in dieser Spielzeit so einiges nach ruhenden Bällen (16 Tore), eine Spezialität: Ecken (6 Tore). 
 

Auf wen kommt es an?

Am Wochenende zunächst noch geschont, dürfte Kai Havertz fürs Finale in die Startelf zurückkehren. Und er ist der Spieler von Leverkusen. An 49 Prozent der Leverkusener Tore ist der Nationalspieler beteiligt und dabei in verschiedenen Rollen tätig. Agiert Leverkusen im Positionsangriff war Havertz der Torjäger vom Dienst (8 seiner 12 Tore). Ging Leverkusen ins Umschaltverhalten, konnte Havertz vier Assists und drei Vorassists liefern. Bei den Bayern sind die Dimensionen größer. Die schicken mit Robert Lewandowski den Top-Torjäger der Bundesliga (34 Tore) und mit Thomas Müller den besten Assistgeber (21 Vorlagen) der abgelaufen Saison ins Rennen. Noch Fragen zum Kräfteverhältnis?
 

Ausblick

Wenn alles nach Plan läuft, gewinnen die Bayern ihren 20. DFB-Pokal. Die beste Offensive und Defensive der Saison 2019/20 trifft auf Leverkusener, die erst jüngst in der Bundesliga ihre Grenzen aufgezeigt bekommen hat - trotz Führung. 

 

HIER WETTEN

 

20€ WETTEN. 10€ BONUS KASSIEREN