Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

de


SPIELERINFORMATIONEN
 

Auszahlungsquoten 

Die Auszahlungen für Gewinne (Auszahlungsquote) liegen bei Einzelwetten üblicherweise in einem Bereich von 90 bis 97 %. Die Wettgebühr bleibt hier unberücksichtigt. Bei Kombiwetten verringert sich die Auszahlungsquote. Hier geht man von der Einzelwette aus (q), entsprechend der Zahl der Kombinationen verringert sich die Auszahlungsquote wie folgt: (Zweierkombi: q², Dreierkombi q³ etc.)

Einzelwette q = 9/10 = 90 %

Zweierkombi (9/10)² = 81/100 = 81 %

Dreierkombi (9/10)³ = 729/1000 = 72,9 % 
etc. 

 

Gewinn- und Verlustwahrscheinlichkeiten

Eine Sportwette zu gewinnen ist davon abhängig, ob die Vorhersage zu den aus­gewählten Sportereignissen eintrifft. Dies kann jedoch im Vorfeld nicht genau ma­thematisch bestimmt werden. Sportexperten und Buchmacher kommen hier zu unterschiedlichen Einschätzungen. Mit einer Quote schätzt der Buchmacher die Wahrscheinlichkeit des Eintritts eines Ergebnisses und damit auch den möglichen Gewinn bzw. Verlust. Um dies nachvollziehen zu können, müssen Sie den Kehrwert der Quote des gewählten Spielausgangs durch die Summe der Kehrwerte der Quoten aller möglichen Ausgänge des bewetteten Sportereignisses dividieren.

 

image001.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Diese Quotenbeispiele entsprechen einer kalkulierten Ausschüttungsquote von 96 %. Somit würden bei diesem Beispiel 96 % der Einsätze wieder an die Kunden ausbezahlt (abzgl. etwaiger Wettgebühren und/oder Steuern). Vereinfachte Berechnung der Buchmachereinschätzung zur Gewinnwahrschein­lichkeit: Im Einzelfall kann die kalkulatorische Gewinnausschüttung höher oder niedriger liegen, der Divisor ist entsprechend anzupassen. Bei Kombi­nationswetten ist von einer umso niedrigeren kalkulatorischen Gewinnausschüt­tung auszugehen, je mehr Wettereignisse miteinander kombiniert werden.