Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

de


Wie wahrscheinlich ist das denn?!
32. Spieltag

Im Tabellenkeller geht es enger zu als in japanischen U-Bahnen vor der Corona-Krise. Düsseldorf und Bremen sind punktgleich und beide trennen nur noch drei Punkte zum rettenden Ufer alias Platz 15. Ob Union Berlin und der 1. FC Köln den Deckel auf die Saison packen können, entscheidet der 32. Spieltag - jedenfalls im Fall von Siegen. Während Frankfurt und Schalke 04 die goldene Ananas ausspielen, kann Bremen einen echten Punch landen oder als Fingerfood auf der Bayern-Party zum achten Titel folge herhalten. Bevor der Ball aber in den Stadien rollt, verraten wir euch vorab den wahrscheinlichsten Ausgang der Partie. Mit unseren Experten von read the game haben wir ein Tool entwickelt, was auf den Tor- und Torschuss-Daten der letzten beiden Saisons und der laufenden Spielzeit basiert. Ein Algorithmus liefert euch nun für die restlichen Highlight-Partien der Saison 2019/20 die “Sieger-Tendenz” und das “wahrscheinlichste Ergebnis”.

LEVERKUSEN VS. KÖLN

Et hätt noch immer jot jejange! Das mag zwar Teil des Kölschen Grundgesetzes sein, gilt jedoch nur bedingt für den Effzeh – in Anbetracht der zahlreichen Abstiege in den vergangenen Jahren. Damit es dieses Jahr mit dem Klassenerhalt klappt, wäre ein Punktgewinn in Leverkusen wünschenswert. Problem: Die Werkself benötigt Siege, um die Königsklasse klar zu machen. Zudem ist Köln auswärtsschwach. Lediglich die Abstiegskandidaten Paderborn (12) und Düsseldorf (11) haben noch weniger Punkte auf fremden Plätzen ergattert. Die Sieger-Tendenz sieht die Leverkusener ebenfalls auf dem Erfolgskurs. 

Köln hat wie erwähnt wenig in der Fremde gerissen. Was den Kölnern Mut machen kann, ist, dass Leverkusen daheim (25 Pkt.) weniger Zähler einfuhr als auswärts (32). Lag die Werkself daheim sogar zurück (4x), konnte die Bosz-Elf bis dato keinen Sieg mehr erringen. Stattdessen verlor Bayer drei der vier Partien, einmal endete die Begegnung mit einem Remis. Nach einer Führung (10x) lief es jedoch erheblich besser, nur Dortmund ging daheim öfter in Führung (11x). Leverkusen konnte sieben Partien gewinnen und verlor nur in einem Fall noch. Zuletzt gegen den FC Bayern München. Keine Schande in diesen Tagen. Den Effzeh-Fans vielleicht bekannt, kein Team der Bundesliga lag öfter auswärts zurück als der Effzeh (11x) und verlor auch acht dieser Partien. Immerhin: Zwei Mal sprang trotz Rückstand ein Sieg heraus.

 

Ein Torfestival ist jedoch nicht zu erwarten. Als wahrscheinlichstes Ergebnis wird ein 2:1 prognostiziert und somit sind mehr als 2,5 Tore realistisch. Der Effzeh scheint sich also mehr zum Klassenerhalt zu robben, als es im Sprint einzutüten.

Der 1. FC Köln hat auswärts bisher zwanzig seiner 48 Tore geschossen, jedoch 33 seiner 59 Gegentore kassiert. Nur Düsseldorf (34) und Mainz (35) kassierten in der Fremde mehr. Dass es jedoch in keinem Torfestival endet, liegt auch daran, dass Leverkusen gerade mal neun Tore mehr als die Kölner auf dem Konto hat. Unter den Top fünf der Liga hat kein Team weniger Tore erzielt als die Werkself. Und Leverkusen trifft daheim wie auswärts annähernd gleich.